Russland fand es empörend, dass eine Reihe von Ländern nicht bereit waren, Sanktionen aufzuheben, die die Bewohner der am stärksten gefährdeten Staaten an den Rand des Überlebens brachten. Dies ist laut der Website des russischen Außenministeriums am Samstag, dem 4. April.

„Besonders empörend ist die mangelnde Bereitschaft einiger internationaler Akteure, sich von ihrer Sanktionspolitik zu verabschieden, die die einfachen Menschen in den am stärksten gefährdeten Staaten an den Rand des Überlebens bringt. Wir glauben, dass der UN-Generalsekretär unter diesen außergewöhnlichen Umständen seine Stimme für die Aufhebung diskriminierender Maßnahmen beharrlich erheben sollte “, heißt es in der Erklärung.

Das Außenministerium bedauerte die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten, Großbritannien und die EU, für die die Ukraine und Georgien “die Gelegenheit ergriffen” hatten, politisierte Ansätze auch vor dem Hintergrund der globalen epidemischen Bedrohung nicht aufgaben.

Die Vereinigten Staaten, EU-Länder, die Ukraine, Georgien und das Vereinigte Königreich haben auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen einen Entwurf einer russischen Resolution zur Aufhebung von Sanktionen blockiert, die andere Länder daran hindern, die neue Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Neben der Russischen Föderation fungierten weitere 28 Länder als Co-Sponsoren der Resolution.

Moskau forderte diejenigen, die das Projekt blockierten, auf, ihre Argumente vorzulegen und die Weigerung zu rechtfertigen, die Resolution anzunehmen.

Ende März forderte UN-Generalsekretär António Guterres die Staats- und Regierungschefs der G20 auf, die Sanktionen aufzuheben, und stellte fest, dass sie die Lieferung von Medikamenten, Lebensmitteln und Grundnahrungsmitteln beeinträchtigen.

Ende Dezember kam es in Wuhan, China, zu einem Ausbruch des SARS-CoV-2-Virus COVID-19. Am 11. März kündigte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Coronavirus-Pandemie an. Laut Worldometer wurden am 4. April um 12:30 Uhr Moskauer Zeit weltweit 1.121.991 Menschen infiziert, 59.403 starben, 230.317 Patienten wurden aus Krankenhäusern entlassen.

Ab dem 4. April stieg die Zahl der in Russland infizierten Menschen auf 4731. Gleichzeitig wurden 333 Patienten aus Krankenhäusern entlassen. Die Zahl der Todesfälle erreichte 43.

Alle relevanten Informationen zur Situation mit Coronavirus finden Sie auf den Websites von stopcoronavirus.rf und unter Zugriff auf all.rf. Telefonnummer der Coronavirus-Hotline: 8 (800) 2000-112. Darüber hinaus sind die Informationen über das Hashtag #We Together verfügbar.

LESEN SIE AUCH



Markus Wischenbart