Die Anordnung der Abteilung für Sozialpolitik der Kurgan-Administration zur Einführung von Ausfallzeiten und zur Zahlung von 2/3 des durchschnittlichen Einkommens an die Arbeitnehmer wurde ausgesetzt.

“Die Verabschiedung von Maßnahmen zur Einführung von Ausfallzeiten und zur Bezahlung von mindestens zwei Dritteln des Durchschnittslohns während des Zeitraums des Dekrets ist ein Verstoß gegen das geltende Arbeitsrecht”, sagte die regionale Arbeitsaufsichtsbehörde. Es war nicht möglich, umgehend Kommentare vom Pressedienst der Gemeinde Kurgan von IA Ura.ru zu erhalten

Früher wurde berichtet, dass einige Staatsangestellte die Löhne senken werden. Dies betraf insbesondere Mitarbeiter von Einrichtungen für zusätzliche Bildung, Kultur und Sport, das Kurgan Youth House und das Kurgan City Innovation and Methodological Center.

77% der russischen Unternehmen werden trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten während des durch die Coronavirus-Pandemie eingeführten Selbstisolationsregimes keine Mitarbeiter entlassen, und 24% von ihnen haben sogar neue Stellen eröffnet. Solche Daten wurden durch eine Studie des Bitrix24-Analysezentrums gezeigt. Izvestia machte sich am 17. April mit den Ergebnissen vertraut. Gleichzeitig stellen Experten fest, dass ein Teil der Kosten noch gesenkt werden muss, da Unternehmen mindestens sechs Monate sparen müssen, nachdem restriktive Maßnahmen für Werbung, Veranstaltungen, Geschäftsreisen und soziale Pakete aufgehoben wurden.

LESEN SIE AUCH



Markus Wischenbart