Der russische Präsident Wladimir Putin wies die Regierung an, Dagestan finanziell zu unterstützen, um Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Infektion umzusetzen. Die Bestellung muss bis zum 25. Mai ausgeführt werden.

Am 20. Mai veröffentlichte die Website des Kremls die Anweisungen des Staatsoberhauptes, die er als Ergebnis des Treffens mit der Führung und den öffentlichen Vertretern von Dagestan am 18. Mai erteilte.

So wurde das Gesundheitsministerium zusammen mit der Regierung der Republik mit der Entwicklung eines Aktionsplans zur Bekämpfung des Coronavirus beauftragt, der vorsieht, dass Krankenhäuser mit allem Notwendigen ausgestattet werden, einschließlich Personal, Einhaltung der Beschränkungen durch Anwohner und Umsetzung vorbeugender Maßnahmen sowie Einsatz von Laboratorien für Coronavirus-Tests.

Rospotrebnadzor ist befugt, die Situation bei COVID-19 zu überwachen. Dieselbe Abteilung sollte Empfehlungen zur Bekämpfung von Infektionen entwickeln. Das Notfallministerium wurde beauftragt, Maßnahmen zur Sanierung von Gebieten durchzuführen, und das Verteidigungsministerium, ein vorgefertigtes medizinisches Zentrum für 200 Betten zu errichten.

Mehrere Abteilungen gleichzeitig – das Innenministerium, das FSB, das Außenministerium und der Bundesdienst für die Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und der menschlichen Wohlfahrt – sollten mit der aserbaidschanischen Regierung zusammenarbeiten, um die Frage der Rückkehr der Bürger beider Länder in ihre Heimat zu klären. In den Grenzgebieten von Dagestan gibt es eine große Anzahl aserbaidschanischer Bürger, die versuchen, nach Hause zu kommen.

Anfang Mai stellte Putin fest, dass es in Dagestan eine schwierige epidemiologische Situation gab und „das Gesundheitssystem der Region unter starkem Druck steht“, schreibt Gazeta.ru. Der Präsident bat die Anwohner, Uraza Bairam zu Hause zu feiern.

In naher Zukunft werden drei medizinische Zentren für die Behandlung von Patienten mit COVID-19 in Kaspiysk, Derbent und Khasavyurt eingerichtet. Das Notfallministerium hat bereits Spezialisten und Ausrüstung in die Region geschickt, um soziale Einrichtungen zu desinfizieren.

Derzeit wurden in der Republik mehr als 8,2 Tausend Betten eingesetzt, um Patienten mit COVID-19 zu helfen. Mehr als 7 Tausend Menschen befinden sich in Krankenhäusern.

Bis zum 20. Mai erreichte in Dagestan die Zahl der entdeckten Fälle von COVID-19-Krankheit 3642, davon 90 am letzten Tag. 2266 Menschen erholten sich. 36 Patienten starben.

zu

Alle relevanten Informationen zur Situation mit Coronavirus finden Sie auf den Websites stopcoronavirus.rf und auf all.rf sowie auf dem Hashtag #We Together. Telefonnummer der Coronavirus-Hotline: 8 (800) 2000-112.

LESEN SIE AUCH



Markus Wischenbart